Ein paar wenige Sätze allgemein über Italien

Italien – „dolce vita"...., hier sind die Leute in der Regel fröhlicher, leichter und man nimmt alles nicht so fürchterlich ernst, wie in den nördlicheren Ländern!

Liegt es an der stärkeren Sonneneinstrahlung, an der Nähe zum Meer!?! Sicher ist auf jeden Fall, dass die Italiener Ihre ganz eigene Mentalität haben.

Gastfreundschaft ist hier groß geschrieben und kennt man Italiener, ist man schnell ganz herzlich aufgenommen und fühlt sich gleich wie zu Hause.

 

Drucken

 

Aber diese besondere Art der „Leichtigkeit des Seins" und diese andere Mentalität beinhaltet natürlich für uns Mitteleuropäer, die wir eine andere Sichtweise der Dinge haben, dass wir uns ein wenig umstellen müssen, wenn wir dieses schöne Land besuchen!!!!

So bedeutet in Italien keineswegs 5 Minuten wirklich 5 Minuten, das wird hier alles nicht so eng gesehen, denn die Italiener haben einfach mehr Geduld, mehr Zeit und sind viel gelassener - sieht man an der Strasse nicht stundenlang die jungen und alten Leutchen sitzen, die einfach nur Ihre Zeit damit vertreiben, in der Sonne oder im Schatten (je nach Jahreszeit) zu sitzen und zu warten, dass jemand vorbei kommt, um ein paar Worte über das Wetter, die Jagd, die Weinernte, das Essen oder schlichtweg über das Leben und die Familie (wie geht es der Tante der Cousine 4. Grades....) zu wechseln. Hier ist alles ein wenig anders, aber genau das zieht uns doch an, die andere Art und Weise, nicht nur das gute Essen, der gute Wein, die fantastische Landschaft....!

Natürlich ist unser Standard anders, wie der italienische und dies sollte man sich bewusst machen. Für viele Italiener ist es einfach normal, den Müll noch nicht zu trennen (so langsam wächst auch hier das Bewusstsein – piano, piano!!), den Wein aus normalen Wassergläsern zu trinken (ein Glas ist für alles gut), gar Plastikgeschirr zu nutzen etcpp... (selbstverständlich gibt es in den Ferienwohnungen normales Geschirr und Besteck, Töpfe und was man zur einfachen Ausstattung einer Küche braucht..., aber nicht alle haben z. B. Wein-, Schnaps-, Sekt- oder Biergläser!).

Man benutzt andere Zudecken, die Betten sind schmaler und kürzer, viele Elektrogeräte, die in einem deutschen Haushalt nicht fehlen sind in den Ferienwohnungen nicht vorhanden, weil die Italiener diese einfach nicht nutzen oder gar kennen (auch wenn viele Wohnungen z. B mit Filterkaffeemaschine und Toaster ausgestattet sind!). Der Stil der Möbel, der Ausstattung ist anders, kurzum, Sie sind in einem anderen Land – andere Länder, andere Sitten.

Hier regt sich keiner auf, wenn bei einem Gewitter oder einem simplen Regen der Strom ausfällt – das ist einfach so und wenn es nicht die Hauptsicherung ist, dann ist der Strom im Allgemeinen kurz unterbrochen und wird schon wieder kommen! Auch wenn in trockenen Sommern das Wasser etwas knapp werden kann oder gar mal fehlen kann, dann wird auch dieses hingenommen (Keine Sorge, die meisten Häuser verfügen über eine hauseigenes Wasserreservoir mit Pumpe und sind so unabhängig!). Strassen sind oft schmäler, kurviger und naturbelassene Strassen und etwas holprige Wege lernt man bestens zu befahren (versteckte und verträumte Bauernhäuser findet man selten an Hauptverkehrsstrassen!).

Auch fahren die Italiener anders Auto – kein Mensch weiß, für was in den italienischen Autos die Blinker eingebaut sind – werden Sie doch einfach nicht benutzt und im Verkehr und beim Parken gilt schlecht hin: „es ist zwar nicht alles erlaubt, aber man darf einfach nicht erwischen lassen....!!! (denn wenn man erwischt wird, sind es enorme Strafbeträge, die man zahlen muss!)

Keine Sorge, ich möchte Sie nicht verunsichern, sondern Ihnen mit diesen paar kleinen Beispielen nur vermitteln, dass Sie ein anderes Land besuchen, wo viele Dinge anders sind, wie wir sie von zu Hause gewohnt sind!

Sammeln Sie einfach selbst Ihre Eindrücke und genießen Sie einen Urlaub in „bella Italia"! Die vielen „Wiederholungstäter" bestätigen schlicht und ergreifend, dass die Toskana eine Region „zum Verlieben" ist, auch wenn hier vieles ungewohnt ist – ODER VIELLEICHT GENAU DES WEGEN?!?!?!