Die Maremma ist der südliche Teil der Toskana und ist in der Provinz Grosseto zu finden.

Die Provinz Grosseto ist nicht nur die südlichste der 10 Provinzen der Toskana, sondern auch die größte und zu aller Verwunderung mit der geringsten Bevölkerungsdichte.

Die Provinz hat auf einer Fläche von 4504 km² 227 063 Einwohner und kommt somit eine Bevölkerungsdichte von 50 (Einwohner/km² - Stand Dezember 2009).

 

Drucken


Nur wenige andere Gegenden Italiens können eine so unberührte Landschaft aufweisen, wie die Provinz Grosseto und es ist somit nicht gerade verwunderlich, dass diese Gegend ein wahres Paradies für Naturfreunde darstellt.

Typisch für die Maremma ist die 130 km lange Küstenlandschaft mit ihrer von Pinienwäldern gesäumten Sandstränden. Abseits der Küste wird das Landschaftsbild von weiten Olivenhainen, Feldern mit Weizen, Mais, Sonnenblumen und Gemüse geprägt.

Seit neustem ist diese Gegend auch ein geschätztes Weinanbaugebiet (Weinstraße „Monteregio di Massa Marittima"). Und wer kennt nicht die Postkarten mit den Pinien und Zypressen gesäumten Alleen oder weite Mohn- und Kornblumenfeldern. Genau hier findet man dieses schöne Landschaftsbild.

Landeinwärts beginnt es hügeliger und waldiger zu werden und man trifft auf die „macchia mediterranea", einen Niederwald, mit vielen uns nicht bekannten Büschen und Bäumen. Weit verbreitet ist die Korkeiche, manchmal gibt es ganze Wälder davon. Man erkennt Sie im allgemeinen, wenn ihre Rinde erst kürzlich geschält wurde, denn es wird der rötliche Stamm sichtbar.

Anmutige kleine Dörfer, zum Teil noch etruskischen Ursprungs oder aus dem Mittelalter thronen auf sanften Hügeln. Manchmal sind noch Reste von früheren Burgen und Festungen zu finden, die zum Teil in die heutige Dorfstruktur integriert sind.

Entdecken Sie diesen wunderbaren Landschaftsstrich, mit seinen Kunstschätzen, Baudenkmälern, sowie den historischen, archäologischen und naturalistischen Sehenswürdigkeiten, den Naturschutzgebieten, Parks und Tier-Reservoirs.

 

Maremma, das Land der Badestrände, Naturparks, archäologischen Stätten und Viehzüchter


Die Toscana ist mehr als nur eine Landschaft zwischen Ligurien, Umbrien und dem Latium. Es ist mehr als nur ein Urlaubsgebiet mit Stränden und Yachthäfen wie Monte Argentino oder Viareggio.

Die Toscana ist mehr als nur eine Kulturregion mit Tempeln, Kirchen, Burgen und antiken Städten wie z.B. Pisa, Florenz, Siena. Die Toscana ist die perfekte Synthese und bietet auf ca. 23000 km2 neben alldem auch noch landschaftliche Besonderheiten, Spezialitäten der Küche, kulturelle Vielfalt und sanften Tourismus.

Mein Angebot fokussiert dabei auf die Maremma, den Küstenstreifen zwischen Livorno im Norden und Monte Argentino im Süden.

Heute sind die Ebenen der Maremma trockengelegt und fruchtbares Acker- und Weideland.

Auf den noch typischen Märkten können die lokalen Erzeugnisse wie Wein, Gemüse und Obst erhandelt werden.

Die ärmste und am wenigsten besiedelte Region der Toscana ist ausserdem bekannt für die Rinderherden und Bodenschätze.

Viele Fischerorte haben sich zu Badeorten gewandelt. Mit Ausnahme von Monte Argentario sind die meisten aber nicht mondän, sondern gut erhalten und hübsch wie Talamone.

Die Maremma bietet auch dem aktiven Urlauber Abwechslung wie zum Beispiel der "Parco Naturale Regionale della Maremma" mit Wäldern und Sumpfgebieten die zum Wandern einladen.

Elba, mit 147 km Küste, liegt der Maremma vorgelagert und kann von Piombino aus besucht werden. Tagesausflüge, um das malerische Portoferraio oder Porto Azzuro sich anzusehen, lohnen sich auf jeden Fall.

Weitere Informationen zu Elba und Fährverbindungen