Dem Weltkulturerbe auf der Spur

Beim Vorbereiten meines Jahresrückblicks bin ich auf die Bilder meines Ausflugs ins "Val d'Orcia" gestossen und dachte mir das wäre etwas für die neue Homepage.

Also ich werde nicht wiederholen, was es bereits bei der UNESCO oder Wikipedia zu lesen gibt. Ich möchte Euch einen kleinen Ausflug ans Herz legen, auf dem ich die Bilder gemacht habe.

Wir starten in Ribolla. Nach dem obligatorischen Cappuccino und einem Cornetto geht es dann los. (Ein Cornetto hat mit einem französischen Croissant die Form und die Zutaten gemeinsam, aber viele Italiener werden sagen, dass das wirklich zwei unterschiedliche Dinge sind!)

Ich schlage vor, Ihr fahrt über Roccastrada und Paganico, denn hier sieht man das Hinterland der Maremma mit seinen schönen Hügeln und ausgedehnten Wäldern.

Von Paganico geht es dann zum ersten Stopp, in Montalcino. Wenn Ihr Zeit habt, fahrt die SP 117 und schaut Euch die Weingüter und Castelli an. Einige könnt Ihr besichtigen, andere lohnen sich, um einen guten Schnappschuss zu machen.  Egal wie Ihr fahrt, nachdem ihr die Brücke über die Orcia überfahren habt, ändert sich das Landschaftsbild, das nun hauptsächlich von Weinreben dominiert wird.

16
01
03
04
06
07
08
09
02
10
13
15
17
18
19
21
22
23
24
25
26
28
29
30
31
32
33
34
36
37
38
39
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
Previous Next Play Pause

In Montalcino kann man einen ganzen Tag verbringen. Weinbproben machen, Essen gehen, Weingütern und Kirchen besichtigen oder einfach nur auf der Piazza sitzen und das Leben geniesen. 

Ich bin nach ca. 2 Stunden nach San Quirico D'Orcia weitergefahren.

Die Landschaft, die Ihr auf der Fahrt nach San Quirico D'Orcia zu sehen bekommt, ist wunderschön und ist auf vielen Postkarten abgebildet.

San Quirico D'Orcia ist weniger bekannt als Pienza, aber bestimmt genau so schön. In den Hinterhöfen kann man gemütlich bei einem Glas Wein zu Mittag essen und mit einem Eis in der Hand den Ort erkunden.

Aber alles Gute hat ein Ende und so geht es weiter.  Als Abschluss für die Tour schlage ich  Pienza vor. Wir sind nur langsam vorangekommen, denn alle paar Minuten mussten wir anhalten und Bilder zu machen.

Pienza bietet neben dem Dom und einigen Museen auch einen fantastsichen Ausblick auf den Monte Amiata und das Tal der Orcia.

Wer aber Pienza schon kennt und auch kein Interesse an einem Besuch vom Montepulciano hat, der sollte eventuell das Bagno Vignoni besuchen, das ist im Süden ein Ortsteil von San Quirico d’Orcia. Die Thermen und Grotten sind der Grund wieso Ihr gegebenenfalls schon mal von Bagno Vignoni gehört haben könntet. 

Egal wie ihr euch entscheidet, es gibt zwei gute Varianten nach Ribolla zurückzufahren.

Ein Besuch zum Abendessen in Siena oder den Sonnenuntergang beim Monte Amiata bewundern (kann man mit einem netten Essen in Castel del Piano oder Arcidosso verbinden). Beides lohnt sich. Falls ihr den Sonnenuntergang vorzieht, überlegt euch, ob ihr nicht in Rocca d’Orcia einen weiteren Zwischenstopp einlegt.

Wie gesagt, die Bilder sind im Mai gemacht und das Val d'Orcia ist grün und an allen Ecken blüht es.