Tagesausflug zum höchsten Berg der Toskana

Viele meiner Gäste kommen ja wegen dem Meer und den Stränden in der Maremma.  Einen Tagesausflug zum Monte Amiata möchte ich euch aber trotzdem ans Herz legen

Das erste, was ihr wissen solltet ist, dass der Monte Amiata ein Vulkan war. Aber keine Angst.

Monte Amiata
Monte Amiata von enjoytoscana.it

Heute ist es nur noch ein 1736 Meter hoher Berg. Nebenbei gesagt, es ist der Höchste in der Toskana! Das ganze Gebiet um den Monte Amiata ist unberührt geblieben und hat seinen ländlichen Charme nicht verloren.

Ich hab mir den Monte Amiata ausgesucht, weil bei einem Ausflug zu diesem für jeden etwas dabei ist. Die sportlichen, kulinarischen, kulturellen oder naturalistischen Optionen sind fast unerschöpflich.

Am Besten fahrt ihr mit dem Auto von Ribolla zum Monte Amiata bzw. Castel del Piano (Ich würde eine Stunde veranschlagen für die Fahrt). Wer die sportliche Variante bevorzugt, der fährt mit dem Rad (ca. 60 km nach Castel del Piano). Castel del Piano oder Piancastagnaio sind die perfekten Ausgangspunkte für die Erkundung der Gegend.

Daniel Spoerri Garten
Giardino di Daniel Spoerri bei Seggiano

Dort angekommen habt ihr die Qual der Wahl. Die Naturliebhaber unter uns könnten sich ansehen

Neben diversen Raubvögeln, Mardern und Wildschweinen kann man hier mit etwas Glück auch Wölfe sehen.

Wer mehr an Kultur interessiert ist

  • Diverse Kirchen und Burgen wie z.B. Santa Fiora, in Arcidosso das Castello Aldobrandesco, die Altstadt von Piancastagnaio,
  • Kunstgarten von Daniel Spoerri in Seggiano gibt es moderne Kunst (mehr dazu unter Aktuelles September 2013)
  • MONTICELLO AMIATA in Cinigiano
  • in Abbadia San Salvatore ist das Bergbaumuseum, das Kloster und die Altstadt sehenswert
Monticello Amiata
Monticello Amiata von Waldemar Hofmann

Und natürlich dürfen wir das Kulinarische nicht vergessen

Zum einen gibt es verschiedene Dorffeste und Märkte sowie lokale, zum Teil biologische Produzenten von einheimischen Produkten wie Käse, Kekse und Pilze

Wenn ihr schon mal da seit, dann könnt ihr auch eine Ölmühle (Frantoio) besuchen. Ein Besuch bei Frantoio Franci in Montenero d’Orcia oder Frantoio Vabro in Piancastagnaio lohnt sich. Zum Teil ist eine Voranmeldung bei den Ölmühlen erforderlich.

Bagni San Filippo
Bagni San Filippo von Oliviero Masseroli

Oder man besucht das Bagni San Filippo. Hier am nordöstlichen Rand des Monte Amiata hat man einen fantastischen Blick auf die hügelige Landschaft des Val d´Orcia. Das Bagni ist eine der schönsten Thermal-Quellen der Toskana. Das Thermalwasser ist reich an Schwefel und Magnesium und ein Bad im Thermalschwimmbad ist gut für Geist und Körper. Mehr dazu unter www.termesanfilippo.com. Wem das nicht genug ist, der kann Bagno Vignoni und San Casciano dei Bagni besuchen.

Dann gibt es auch noch schöne Ausflüge zu Fuß. Die bekannteste Wanderung ist der "L’anello del Monte Amiata", eine wunderschöne 28 km lange Route, die rund um den Monte Amiata geht. Der Wanderer durchstreift dabei die kleinen Ortschaften wie Abbadia San Salvatore, Vivo d'Orcia, Arcidosso, Piancastagnaio und Santa Fiora.

Wem das zu wenig ist oder es schon kennt, der kann auch andere Routen erkunden. Zum Beispiel von Santa Fiora über Piancastagnaio durch das Naturschutzgebiet Pigelleto nach Castell'Azzara.

 

Wandern um den Monte Amiata

Das Naturschutzgebiet ist zwischen 600 - 1000 Meter hoch und ist ein Waldgebiet mit vielen heimischen Pflanzenarten. Der Hochwald des Pigelleto ist von alten Minen durchzogen und wird von Weißtannen geprägt. Wildschweine, auch Wildkatzen und Marder, sowie Habichte und Bussarde kann man an einem guten Tag beobachten.

Detailierte Informationen zu den Touren und mehr zum Monte Amiata findet ihr unter www.monte-amiata.eu